1. Dezember 2017

Vintage Weihnacht Teil 1

"It's the most wonderful time of the year..." - dies meint zumindest Andy Williams in seinem gleichnamigen Weihnachtsklassiker. Bei überfüllten Weihnachtsmärkten, hektischen Menschenmassen in den Straßen auf der Suche nach den großartigsten Geschenken und fortwährend fallenden Temperaturen fällt der Glaube daran manchmal zunehmend schwer.

Wollen wir einmal versuchen, dem Vorweihnachtsstress für ein paar besinnliche Momente zu entrinnen, und uns das Leben ganz herrlich weihnachtlich zu versüßen.

Vintage Wichteln

Zum nunmehr bereits vierten Mal veranstaltet die liebe Marina von meinvorgestern das Vintage Wichteln. Dabei bekommt jeder Teilnehmer nach Anmeldung einen glücklichen Anderen zugeteilt, welchen er in kreativer und liebevoller Weise auf dem Postweg beschenken darf. Im Gegenzug, darf man sich natürlich ebenfalls über ein Paket freuen.

Ob gekauft, handgemacht oder zum Vernaschen gedacht, spielt dabei keine Rolle - nur mit Liebe sollte es ausgewählt sein.

Bis zum 4. Dezember 2017 können sich Damen und Herren noch anmelden.

Zur Seite von meinvorgestern und zum Anmeldeformular geht es hier entlang:

 

meinvorgestern.de/vintage-wichteln-2017/


Ginlich wärmende Genüsse: der Glüh-Gin

Beinahe unangefochten gehört der Glühwein zu Adventszeit und Weihnachtsmarktbesuch. Vor Kurzem stieß ich nun jedoch auf ein Rezept von Motion Cooking für eine ebenso herzlich-warme und beschwipsende Alternative.

Ich, die immer fröstelnde, gin-liebende Nacktigall, entnahm schon dem Titel eine verheißungsvolle Melodie.

Hier präsentiere ich nun das Rezept zum Brauen meines neuen Lieblingszaubertrankes, dem Glüh-Gin.

 

Zutaten:

1 Liter naturtrüber Apfelsaft

eine Orange

eine kleine Ingwerknolle

2 Zimtstangen

5 Gewürznelken

3 Stück Sternanis

(natürlich) Gin, nach Belieben

 


Die Zesten der Orange (das ist die äußerste Schicht der Schale) werden abgeschält und gemeinsam mit dem Saft der Orange und dem Apfelsaft in einen Topf gegeben. Dazu kommen der Ingwer, in dünne Scheiben geschnitten, plus Zimt, Anis und Nelken. Nun wird alles im Topf gut erhitzt (am besten aber nicht gekocht).

Zu guter Letzt wird der Gin nach Augen- und Lustmaß auf die Tassen der Trinker verteilt

und mit dem heißen Punsch aufgegossen.

Et voilà.

Der Weihnachtsfilmklassiker - A Christmas Carol

"A Christmas Carol in Prose" - ein Weihnachtslied in Prosa also (bei uns meist nur: eine Weihnachtsgeschichte), ist eines der bekanntesten Werke des englischen Schriftstellers Charles Dickens. Es wurde im Jahre 1843 das erste Mal veröffentlicht und seitdem unzählige Male verfilmt. Darin wird der griesgrämige Geldverleiher Ebenezer Scrooge in einer Weihnachtsnacht von Geistern heimgesucht, die versuchen, ihn auf den richtigen Weg zu bringen.

Mehr werde ich von der Handlung gar nicht verraten - dies könnt ihr euch fein selbst anschauen.

Nehmt euch eine kleine Auszeit und lasst euch von der ersten Tonverfilmung von "Scrooge - A Christmas Carol" aus dem Jahre 1935 verzaubern, in der englischen Original- oder überarbeiteten deutschen Version.

 

Scrooge - A Christmas Carol, 1935 (englische Originalversion)

 

Scrooge - A Christmas Carol, 1935 (deutsche Version, synchronisiert und koloriert)

Dies ist nur der erste Teil meiner Weihnachtstipps, aber auch Euch möchte fragen: Welches sind Eure Weihnachtsrituale, Punschrezepte oder Lieblingsfilme?

Ich freue mich auf Eure Rohrpost an frida.nacktigall@esistnackt.com!

Teilen erwünscht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0